Peter: zu früh kommen – das ist meine Geschichte

Wie ich mittlerweile weiß begann bei mir alles während der Pubertät. Wie viele andere Jungs auch wurde ich sehr schnell erregt und masturbierte viel. Zur Hilfe nahm ich mir hierfür entsprechende Hefte und Pornos. Ich bin generell ein sehr ungeduldiger Mensch, und so war ich auch bei der Masturbation stets ungeduldig. Ich wollte einfach nur so schnell wie möglich kommen, um schnell Befriedigung zu verspüren. Mit der Zeit habe ich mir also quasi antrainiert, schnell zu kommen. Auch das ist ein Grund für die frühzeitige Ejakulation, dazu gibt’s aber demnächst noch ein paar mehr Infos.

In meinen wilden jugendlichen Jahren war es mir herzlich egal, ob ich beim Sex schnell kam oder nicht. Denn eine richtige feste, längere Beziehung hatte ich nie. Doch dann, mit den Jahren, kam es auch dazu, dass ich mich verliebte und meine Freundin stellte bei mir die Welt auf den Kopf. Und mir wurde klar, dass ich tatsächlich immer beim Sex zu früh kam und dass dies ein echtes Problem für eine Beziehung darstellen kann.

Am Anfang waren wir total verknallt ineinander und haben versucht, die frühzeitige Ejakulation sozusagen zu ignorieren oder mit besonders langem Vor- und Nachspiel für meine Freundin sozusagen „auszugleichen“. Irgendwann begann sie mich neckisch, aber doch mit etwas Enttäuschung in der Stimme, „Speedy Gonzalez“ zu nennen. Das nagte natürlich an meinem Selbstwertgefühl. Ich wusste einfach nicht was ich tun sollte, wie ich das Problem beheben könnte. In mir wuchs der Wunsch, es ihr endlich richtig besorgen zu können und ihr das geben zu können, was sie braucht. Es kam, wie es kommen musste und irgendwann sprach sie meine frühzeitige Ejakulation direkt an und machte mir klar, dass es so für sie auf Dauer nicht weitergehen könne. Denn, wie sie sagte: natürlich gehört ein befriedigender Sex zu einer funktionierenden Beziehung dazu. Ich musste unbedingt etwas ändern! Ich wollte einfach nicht mehr ihre enttäuschten Blicke sehen und außerdem war mir aufgefallen, dass uns beiden immer mehr die Lust auf Sex vergangen war.

Wenn dir meine Geschichte auch nur annähernd bekannt vorkommt und du es auch endlich deiner Freundin richtig besorgen können möchtest dann kann ich dir nur sagen: es gibt Hoffnung! Schon bald wirst du es schaffen, länger durchzuhalten. Ich werde dir hier meine Geheimtipps verraten, mit denen ich meine Freundin zurückgewonnen habe und unser Sexleben auf Hochtouren gebracht habe.

 

Mein Weg zum länger durchhalten

Als mich tatsächlich meine Freundin mit ernster Miene zu dem Problem der vorzeitigen Ejakulation ansprach wurde mir klar, dass gehandelt werden muss. Es konnte nicht so bleiben, ich musste etwas ändern. Die Frage war nur – wie? Stundenlang recherchierte ich im Internet und trug die unterschiedlichsten Tipps zusammen, um diese dann nach der Reihe alle auszuprobieren. Da waren natürlich eine Menge Vorschläge dabei wie z.B. bereits vor dem Sex zu masturbieren, um dann nicht so schnell erregt zu werden. Oder: sich etwas anderes wie zum Beispiel die nackte Schwiegermutter vorstellen. Mal abgesehen davon, dass es unglaublich anstrengend und aufwändig ist, beim Sex auch noch an die Schwiegermutter zu denken, vergeht durch solche Techniken sofort der ganze Spaß. Man ist dabei nämlich die ganze Zeit so darauf konzentriert, sich bestimmte Bilder in seinem Kopf vorzustellen, dass man gar nicht richtig bei der Sache ist. Und damit der Sex auch für die Freundin befriedigend sein kann muss man auch bei der Sache sein und sich auf sie konzentrieren können. Diese Art von Methode hat also keinen Sinn. Du musst sie gar nicht erst ausprobieren, denn es ist eigentlich logisch, dass niemand dabei zu befriedigendem Sex kommt und der Spaß und die Erotik dabei links liegen bleiben.

Auch die Methode des „vorher nochmal schnell masturbieren“ macht eigentlich keinen Sinn. Denn die größte Lust ist ja dann schon verflogen, und manchmal dauert es bis der Penis nach der ersten Ejakulation wieder die richtige Härte erlangt. Es erschien mir auch immer unfair, mich zur erneuten Lust zu zwingen, während meine Freundin noch richtig heiß und unbefriedigt war. Diese Methode ist folglich auch nicht zu empfehlen.

Doch ich wollte nicht aufgeben und so recherchierte ich weiter und weiter und stieß schließlich auf das Ejakulationstraining Handbuch von Tim Seeger. Tim Seeger arbeitet als Sexualtherapeut und als Buchautor. Sein Buch hat mich regelrecht umgehauen. Er selbst hatte jahrelang das Problem der frühzeitigen Ejakulation. Er kann exakt schildern wie es ist, wenn es nicht klappt, seine eigene Freundin zu befriedigen, weil man einfach zu früh kommt. Er kennt das Problem in und auswendig und weiß deshalb genau, wie es sich anfühlt. Eben deshalb kann er auch besonders gut erklären, welche Gründe es für einen frühzeitigen Samenerguss gibt und was man dagegen wirklich tun kann. Auf seiner Homepage habe ich zum ersten Mal wirklich sinnvolle Informationen darüber gefunden, wie es zu einem frühzeitigen Samenerguss kommt und was eigentlich die Ursachen dafür sein könnne.

Das sind die möglichen Gründe

So, nun beamen wir uns einmal gedanklich zurück in die Steinzeit: damals waren wir Menschen den Tieren noch sehr ähnlich. Es gab keine Betten, keine Verhütungsmittel. Sex war einfach nur wie bei anderen Tierarten ein Mittel zum Zweck, nämlich zur Fortpflanzung, zur Erhaltung der eigenen Art. Der Geschlechtsverkehr fand auch nicht in den eigenen vier Wänden statt, sondern einfach draußen in der Natur. Da musste es natürlich schnell gehen, denn es gab Fressfeinde und andere Männer, die es auf dieselbe Frau abgesehen hatten. Schnell kommen war also wichtig und ist bei uns Männern eigentlich sozusagen „vorprogrammiert“, denn langer Sex hat keinen Nutzen für die Fortpflanzung.

Ein weiterer entscheidender Aspekt der einen großen Einfluss auf die Dauer bis zum Samenerguss hat ist die Masturbation. Viele Männer, wie auch ich, trainierten es sich schon früh in der Teenagerzeit an, schnell zu kommen. Der Körper gewöhnt sich daran, und macht es dann einfach immer so, auch beim Sex. Man könnte sagen, der Körper und das Gehirn werden durch viel Masturbation mit schnellem Erreichen des Höhepunkts zum früher kommen programmiert.

Was außerdem in Bezug auf die Ursachen des frühzeitigen Samenergusses häufig unterschätzt wird ist Nervosität und das eigene Körpergefühl. Generell haben viele Menschen heutzutage ein schlechtes Körpergefühl und erkennen gar nicht selbst, wie sehr sie erregt sind. Sie können also nicht einschätzen, wie schnell ihr Körper zu einem Orgasmus kommen wird. Gerade wenn man auch noch aufgeregt ist, ist es schwierig Nervosität und Erregtheit auseinander zu halten. Dabei ist es eigentlich so wichtig ein Gefühl für seine eigene Erregung und für seinen Körper zu haben, um den Zeitpunkt des eigenen Orgasmus zu verzögern.

Abgesehen davon ist auch die Ausdauer für den Ejakulationszeitpunkt von Bedeutung. Mit „Ausdauer“ beziehe ich mich nun nicht auf die Ausdauer wie z.B. beim Laufen oder Fahrrad fahren, sondern auf die Ausdauer der sogenannten Perinealmuskulatur. Diese Muskulatur kannst du trainieren und dann im richtigen Moment anspannen oder entspannen. Wenn du deine Perinealmuskulatur gut kontrollieren kannst, kannst du es auch steuern, wie lange deine Erektion bleibt und wann du ejakulierst.

Du hast keine Ahnung was die Perinealmuskulatur eigentlich ist? Dann kann ich dir nur den Tipp geben: schau dir mal an wie deine Muskulatur unten herum eigentlich aussieht. Informier dich darüber, was eigentlich in deinem Körper passiert, wenn du einen Orgasmus bekommst. Auch das hat mir sehr geholfen, um mein Ejakulationsproblem besser zu verstehen.

Eine weitere mögliche Ursache für frühzeitige Ejakulation ist, dass du es dir antrainiert hast, besonders intensiv auf sexuelle Signale wie z.B. Brüste zu reagieren. Männer, denen es so geht, kommen oft sogar noch vor dem eigentlichen Sexualakt zum Orgasmus. Was zunächst aussichtslos erscheint kann aber mit ein paar gezielten Übungen ganz einfach behoben werden. Hierfür kann ich nur wieder das Ejakulationstraining von Tim Seegers empfehlen. Er beschreibt darin ganz genau, welche Gründe es für den vorzeitigen Samenerguss geben kann und wie jeder einzelne dieser Gründe angegangen werrden kann. Das tolle ist: er stellt einen mehrschrittigen Plan auf, dem  man einfach nur folgen muss um das Problem in den Griff zu bekommen.

Lies in dem nächsten Artikel, welche Lösungsweg ich für mich gefunden habe.